Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:

Flyer Simultan Siegen
Download

Siegener SV

Datum: 23.02.2008, ab 15 Uhr

Simultanspieler:
GM Christopher Lutz

Spielort:
ECE Center City-Galerie Siegen
Am Bahnhof 40
57072 Siegen

unter der Moderation des Olympia-Ausschuss-Vertreters Herrn Hans-Jürgen Weyer

Die Simultantournee findet im Rahmen des Schachtages statt. Dieser beginnt um 9:00 Uhr. (Der Simultankampf beginnt erst um 15:00 Uhr)
Weiterhin im Programm:
Erklärung der Spielregeln,
Turnier der Schulen,
Turnier der Institutionen,
Vorträge,
Gelegenheit zum Schachspielen,
Ausstellung zur Schacholympiade 1970 in Siegen
Diavortrag zur Schacholympiade 1970 in Siegen,
Kunstausstellung "Schach-Bilder-Welten" von Bernd Besser (Hessen)

 

Schachtag in der Siegener City-Galerie

/images/uploads/0852505bf3966c2780b21ca9c7b5cbf5.jpgIm Rahmen der Simultan-Tournee des Deutschen Schachbundes spielte Großmeister Christopher Lutz gegen 26 Gegner simultan. Er gewann gegen nicht ganz schwache Gegnerschaft (Siegerländer Spitzenspieler waren vertreten) 24 Partien, verlor nur eine und gab nur ein Remis ab. Diese Leistung wurde von allen honoriert.
Der Siegener Schachverein 1878 hatte diese Attraktion im Einkaufszentrum City-Galerie mit weiteren schachlichen Aktivitäten umrahmt. Ein Turnier für Schulmannschaften wurde nach einigen sehr kurzfristigen Absagen mit 2 aus mehreren Schulen zusammengestellten Mannschaften ausgetragen. Die Schüler waren mit Spaß und Engagement bei der Sache. Das Turnier der Institutionen (heimische Banken, die Stadtverwaltung, Parteien, die Uni, die Polizei, der Kreis, die IHK u.a. waren angesprochen worden) ging mit 5 Mannschaften über die Bühne und hat offensichtlich auch den Akteuren Spaß gemacht. Prominenz war auch durchaus vertreten.
In der Mittagszeit gab es Vorträge über Schach und Kunst, Mathematik, Logik und von zwei Augenzeugen über die Schacholympiade 1970 in Siegen.
Ein eigenes Areal stand dem Siegener Schachverein für eine kleine Ausstellung zur Schacholympiade in Siegen und für Informationsmaterial und Brettern für freie Partien zur Verfügung.
Der Künstler Bernd Besser aus der Nähe von Kassel zeigte seine Ausstellung „Schach Bilder Welten“.
So wurde der ganze Samstag für die Besucher der City-Galerie unterhaltsam gefüllt.

 

/images/uploads/1c0461f468fcd2a6223d0441d0a2d3f2.jpgNeben der Anziehungskraft des Spiels einer gegen alle („Guck mal, das ist der Weltmeister!“) dürfte dieser Schachtag auch dazu beigetragen haben, dass sich viele
Zuschauer der Schönheit des Hobbys Schach noch einmal neu bewusst wurden.

 

Erinnerung an Schach-Olympiade 1970 in Siegen

Großmeister Christopher Lutz lässt beim Simultan Siegerländer Schachfans keine Chance
Bei der großen Schach-Werbeveranstaltung für die Schacholympiade 2008 in Dresden in der City-Galerie in Siegen erinnerte der Siegener Schachverein 1878 noch einmal an die letzte Schacholympiade auf Deutschem Boden mit einem attraktiven und spannenden Programm. Höhepunkt der vom Deutschen Schachbund unterstützten und unter der Schirmherrschaft des Siegener Bürgermeisters Steffen Mues stehenden Veranstaltung war dabei das Simultanspiel des Großmeisters Christopher Lutz gegen 26 Spieler, die größtenteils aus Siegerländer Schachvereinen kamen. Mit nur einer Niederlage und einem Remis zeigte er seinen Gegnern ihre Grenzen und somit auch den großen Unterschied in der Spielstärke auf.
Eingeleitet wurde die Veranstaltung vormittags mit einem Turnier zwischen Schülern verschiedener Schulen. Alle Teilnehmer wurden zu zwei 7er-Mannschaften zusammengelegt und spielten in 4 Runden im Rutschsystem gegeneinander. Es siegte die Kombination Schule am Häusling/Peter-Paul-Rubens-Gymnasium gegen Haardter Berg- Hauptschule/Löhrtor-Gymnasium/Bertha-von-Suttner-Gesamtschule (19:9Punkte). Anschließend spielten Mannschaften von Behörden und Institutionen gegeneinander. Hier hatten die Juristen/Rechtsanwälte (8 P.) vor der Universität (7), Stadt Siegen (5), der Volksbank (2) und B90/Grüne die Nase vorn.
Doch auch die mehr oder weniger Schachunkundigen konnten profitieren. Viele Besucher ließen sich u.a. Grundregeln und Spielweise der Figuren von den Profis erklären. Darüber hinaus zeigte Schachfreund Radtke mit einem Vortrag „Faszination Schach“ schachliche Zusammenhänge mit Kunst, Mathematik und Logik auf. Unterstützt mit gut vorbereiteten bildlichen Darstellungen mit dem Beamer konnte so auch mancher Schachlaie die sehr interessanten Zusammenhänge erkennen.
Der Frage-und-Antwort-Dialog zwischen den Zeitzeugen und damaligen Mit-Organisatoren Heinz Feuring und Prof. Hans-Jürgen Döhner gab noch einmal Einblick in den Ablauf und vor allem in die seinerzeitigen enormen organisatorischen Vorbereitungen der in aller Welt so hoch gelobten Olympischen Schachtage in Siegen. Die mündlichen Ausführungen wurden wieder durch eine gekonnt projizierte Bilderschau unterstützt, so dass auch für viele ehemalige Teilnehmer Erinnerungen an die 19. Schacholympiade wach wurden.
Vor der abschließenden großen Simultanveranstaltung überbrachte der Präsident des Deutschen Schachbundes NRW, Dr. Weyer, Grußworte, eine Vorschau auf die im November 2008 stattfindenden Schach-Olympiade in Dresden sowie auf die im Juli startende Fahrradsternfahrt. Nach den Grußworten des Siegener Bürgermeisters Steffen Mues konnte das vierstündige Simultanspiel starten. Der Versuch der Schachoffiziellen, für Ihren Sport und die Olympiade in Dresden zu werben, ist voll aufgegangen, auch dank der großzügigen Unterstützung der Leitung der City-Galerie bei der Werbung und Zur-Verfügung-Stellung ihrer Lokalitäten.

Bericht von Bruno Bolte, bearbeitet von Reinhard Schischke

 

Pressestimme zur Simultantournee in Siegen: DerWesten - 24.02.2008

Siegen. (MD) Vor 38 Jahren fand die letzte Schacholympiade in Deutschland statt. Austragungsort war Siegen.
Im November dieses Jahres richtet Dresden nun nach langer Zeit wieder eine Olympiade in Deutschland aus. Vor diesem Hintergrund organisierte der Siegener Schachverein am Samstag eine ganztägige Schachdemonstration in der City-Galerie.

Dort spielte Großmeister Christopher Lutz simultan gegen 26 Amateure. Diese kamen überwiegend vom Siegener Schachverein wie zum Beispiel Frank Wächtler oder die Gebrüder Besser. Die jüngsten Gegner waren Lukas Schneider (11) und Artur Shor (14).

Der Großmeister ging konzentriert und ruhig zu Werke. Selbst die vielen Besucher konnten ihn nicht irritieren. Nach mehr als vier Stunden gewann Lutz mit 24,5 : 1,5 Punkten. Thomas Hoffmann vom SV Kreuztal brachte dem 36-jährigen die einzige Niederlage bei. Jürgen Pramann vom Veranstalter erzielte immerhin ein Unentschieden.

Zurzeit werben zahlreiche deutsche Spitzenspieler mit Simultanveranstaltungen für die Schacholympiade in Dresden. Neben Demonstrationen gab es Schacheinweisungen von Gerald Richter für interessierte Zuschauer.