Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

Schachspieler schwitzen sich zum ersten Ziel

/images/uploads/2d7619d77f507f32b3b9541969ef0044.jpgNach zahlreichen Darbietungen, über die wir bereits berichteten, erfolgte die offizielle Begrüßung durch die anwesenden Funktionäre und den Schirmherren, Herrn Paul Breuer.
Hiernach erfolgte der Startschuss zur ersten Etappe. Im Teilnehmerfeld befanden sich außer einigen Schachfreunden, die bis Marburg durchfahren, auch der Präsident des Schachbundes NRW, Dr. Hans-Jürgen Weyer, der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, Paul Breuer, und Großmeister Dr. Helmut Pfleger, wobei letzterer aus Zeitgründen nur ein Teilstück mitfuhr. Im Laufe der Etappe zeigte sich, dass nicht im jedem Schachspieler auch ein guter Fahrradfahrer steckt. Durch sicherlich landschaftlich reizvolle Täler und über Berge erreichten wir nach zwei Stunden und 20 schweißtreibenden Kilometern unser Ziel.
Hier erwarteten uns die Schachfreunde aus Hilchenbach zur rustikalen Stärkung und zum Ausflug auf die Ginsburg mit einem schönen Ausblick über das Siegerland.
Zurück in der Unterkunft wurden noch Schach und andere Gesellschaftsspiele gespielt, doch die Tourteilnehmer zogen sich früh zurück, um für die morgige, anstregende Etappe nach Schmallenberg gerüstet zu sein.
Als Rückblick auf den Tag möchten wir nicht vergessen, den Organisatoren für die wirklich schöne Veranstaltung in Siegen zu danken. Ebenso danken wir dem ADFC Kreis Siegen-Wittgenstein, der uns sicher nach Hilchenbach begleitete. Last but no least danken wir den Schachfreunden aus Hilchenbach für das Abendprogramm.
PS: Das Ultraschach ging 73,5 zu 66,5 zu Gunsten von Holger Lutzka aus (sehr zu Leidwesen von Gregor Pinno). Das abendliche Blitzturnier gewann Heiner Matthias.

 

Und weiter geht's....

.....nach Schmallenberg