Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

22 Mannschaften beim sechsten Turnier

/images/uploads/b1d225744e4a42ace235b5be12f888a8.jpg Die siegreiche 1. Mannschaft des SV Franckesche Stiftungen Halle

Bericht von Andreas Domaske

Beim sechsten Turnier der Olympiaspatzen als Mannschaftsturnier im Juni in Köthen nahmen 22 Mannschaften aus ganz Sachsaen-Anhalt teil.

Ausrichter war diesmal der VfL Köthen. Turnierleiter Andreas Domaske konnte bei der Siegerehrung nur lobende Worte für die SpielerInnen, Eltern und Übungsleiter finden.

 

/images/uploads/dae93a4441da36a689ca5880d8061145.jpg





















glückliche Mädchenmannschaft: 1. Mannschaft von TuS Magdeburg.

Viele TeilnehmerInnen wollen im November die Schacholympiade besuchen. Auch dieses Mal bekam jedes Kind eine hübsche Olympia-Medaille. Bei den Vereinen siegte die 1. Mannschaft des SV Franckesche Stiftungen Halle. (siehe Bild ganz oben)
8 Mädchenmannschaften waren am Start. Hier siegte die 1. Mannschaft von TuS Magdeburg. (Bild Mitte) Unter den Schulmannschaften siegte die Grundschule Gröbzig. (Bild unten)Besten Dank den rührigen Ausrichtern um Prof. Georg Heun, Günter Lothal und Thomas Wengler.

 

/images/uploads/aa19f3555a3fa66c9276a8906fed9240.jpg





















beste Schulmannschaften: die Grundschule Gröbzig

 

5. Olympiaspatzenturnier in Halle

/images/uploads/e2b21c25a97d4492d9651b9ad2f3c137.jpg83 TeilnehmerInnen bei besten Bedingungen


















Um die begehrten Olympiaspatzenmedaillen kämpften Ostersamstag 64 Jungen und 19 Mädchen aus 3 Bundesländern in drei Altersklassen (AK) aus 3 Bundesländern in den Franckeschen Stiftungen. (Das Bild zeigt den Turniersaal der u8)
Die Gesamt-Altersklassensiege erkämpften ohne Punktverlust in der AK u8 Heinz Embacher (Naumburger SV), Gedeon Hartge (SV FS Halle) in der AK u10 und Alexandra Müller (VfL Köthen) in der AK u12. Die Mädchenwertung konnten Anna Wilmar (Meuselwitzer SV) in der AK u8, Selina Kellner (SV FS Halle/SG Döllnitz) in der AK u10 und Alexantra Müller (VfL Köthen) in der AK u12 gewinnen
Jedes Kind bekam eine Medaille und natürlich ein Osterei. Susann Domaske half als Schiedsrichterin. Frau Weiß und Herr Donath kümmerten sich um die Technik. Frau Drobe, Frau und Herr Sinner und Frau Münzner verkauften leckere Sachen. Auch an die Kuchen-Backer den besten Dank. Jeder Kuchen war das Kommen wert. Um die Fotos bei der Siegerehrung kümmerte sich Norbert Hartge. Dank auch an das Spielehaus, welches in den Pausen für Kurzweil sorgte. Dank auch an den Bauhof, wo wir wirklich beste Spielbedingungen vorgefunden haben.

 

/images/uploads/db47b89ba3b2ffd33e9498c2a3e36035.jpgGold – Silber – Bronze in den Wertungen Jungen/Mädchen:
U8m (25 Jungen)
U8w (9 Mädchen)

Gold: Embacher,Heinz (Naumburger SV)Gold: Wilmar,Anna (Meuselwitzer SV) Silber: Embacher,Otto (Naumburger SV)Silber: Grote,Annabell (TuS 1860 Magdeburg)
Bronze: Gaida, Elias (SV FS Halle)Bronze: Wächter,Natalie (VfL Köthen)

U10m (23 Jungen) (siehe Bild)
U10w (7 Mädchen)
Gold: Gedeon Hartge (SV FS Halle)
Gold: Selina Kellner (SV FS Halle/SG Döllnitz)
Silber: Schaefer,Matthes (SG Döllnitz)Silber: Alexandra Sinner FS Halle)Bronze: Juhrich,Lukas (1.SC Anhalt)Bronze: Herzig,Chantal (TuS 1860 Magdeburg)

U12m (16 Jungen)
U12w (3 Mädchen)
Gold: Tim Rothe (SG Döllnitz)
Gold: Alexandra Müller (VfL Köthen) Silber: Christian Zimmermann (VfL Köthen)
Silber: Patricia Lehmann (SG Döllnitz) Bronze: Albrecht Weiß (SV FS Halle)Bronze: Julia Klaus (SV FS Halle/SG Döllnitz)

 

4. Olympiaspatzenturnier in Magdeburg

Beim königlichen Spiel für junge Olympioniken traten am 30. Oktober in der Magdeburger Grundschule Kritzmannstraße 16 Mannschaften in fünf Partien bis zum späten Nachmittag gegeneinander an, um die besten 4er-Mannschaften der Jahrgänge 1996 und jünger zu ermitteln. Mit hauchdünnem Vorsprung in der Feinwertung konnte sich am Ende die erste Mannschaft des Schachvereins Franckesche Stiftungen Halle (FSH) gegen die erste Jungenmannschaft des TuS 1860 Magdeburg durchsetzen.

 

/images/uploads/414b5fe516a1f3bcdcc6c22465b54cf3.jpg(Bild: Der Pokalsier SV FS Halle, (v.l.n.r. Lukas Drobe, Gedeon Hartge, Sebastian Pallas und Alexandra Sinner)
Die „Goldspatzen“ vom SV FSH, bestehend aus Lukas Drobe, Gedeon Hartge, Sebastian Pallas und Alexandra Sinner, verloren nur eine Partie hehen die Spatzenmannschaft vom VfL Köthen und konnten den Pokal aus den Händen von Turnierleiter Andreas Domaske entgegennehmen.. Wie erwartet waren die Geschwister Alexander und Alexandra Müller aus Köthen die Spielstärksten an den Brettern 1 und 2. Unerwartet gut verlief es auch für die zweite Mannschaft des SV FSH mit Florian Ebel, Tizian Münzner, Joseph Hannig und Aaron Hartge, die mit drei Siegen einen ausgezeichneten 6. Platz erreicht haben. Besondere Aufmerksamkeit wurde schließlich Aaron Hartge (Jg. 2002) zuteil, weil er als jüngster Teilnehmer des Wettbewerbs mit 3 von 5 möglichen Punkten eine hervorragende Leistung abgeliefert hatte. Schiedsrichter Uwe Lechnauer hatte mit seinen Helfern das Turnier gut im Griff. Alle Teilnehmer freuten sich auf ein Wiedersehen zur 5. Auflage der Olympiaspatzen im nächsten Jahr zu Ostern in Halle als Gäste der Franckeschen Stiftungen.

 

3. Olympiaspatzenturnier war ein großer Erfolg

/images/uploads/5e07a26cf86ea27a48d3f4bbbda69217.jpg
















Bericht von A. Domaske

Am Samstag spielten 14 Kindermannschaften aus Sachsen-Anhalt und Sachsen im Einkaufspark Nova Eventis um die begehrten Pokale und Medaillen. Bei den Vereinen siegte Köthen/Gröbzig I mit 9 Punkten vor der eigenen 2. Mannschaft. (Im Bild oben der siebgreiche Mannschaft aus Köthen / Gröbzig)
Dritter wurde mit 6 Punkten
unsere erste Mannschaft knapp vor der 2. Mannschaft.
Dicht dahinter folgten die Mannschaften aus Magdeburg, Hettstedt und Naumburg.
Auch die beiden Sangerhäuser Mannschaften boten gute Partien. Durch ihren ersten Sieg in der letzten Runde konnte unsere 3. Mannschaft noch die beiden Mannschaften aus Portitz überholen.

 

/images/uploads/95059820060b10775db25a3756f0db23.jpgAuch bei den Schulen gab es einen spannenden Wettkampf. Hier siegte die Grundschule Kröllwitz aus Halle mit 7 Punkten vor der 1. Mannschaft der Grundschule Portitz und deren 2. Mannschaft. Beste Brettspieler wurden am 1. Brett Alexander Müller,
am 2. Brett Alexandra Müller (beide Köthen/Gröbzig),am 3. Brett Gedeon Hartge (5 Punkte) und am 4. Brett Alexandra Sinner (4 Punkte) sowie Florian aus Sangerhausen.
Bester Ersatzspieler mit 5 Siegen wurde Felix Schulte von der Grundschule Kröllwitz.
Lukas Drobe kam am ersten Brett auch auf hervorragende 4 Punkte.

Der jüngste Spieler kam aus Portitz (Sachsen) und war 7 Jahre jung.
Besten Dank an alle, die mit zum Gelingen des Turniers beigetragen haben.
Insgesamt waren 19 Spieler unseres Vereins aktiv.
Am Schnellschachturnier, welches an gleicher stelle als Einzelturnier ausgetragen wurde,
beteiligten sich Felix und Gunnar Knopf, sowie Udo Sinner und Hans Hansen.
Auch unseren besten Dank an die Muttis und Vatis, die uns alle sehr unterstützt haben.
Der Einkaufspark kümmerte sich um die Versorgung der Kinder und bot ein sehr gutes Flair.
Das nächste Olympiaspatzenturnier findet am 27. Oktober bei TUS Magdeburg statt.
Unser Verein wird im März 2008 wieder ein Turnier ausrichten.

 

/images/uploads/d4118d63f42eb840099592ee908f568a.jpgDie Brettbesten beim 3. Olympiaspatzenturnier:
v.l.n.r. Alexander Müller (Brett 1, Kothen/Gröbzig), Alexandra Müller
(Brett 2, Köthen/Gröbzig), Gedeon Hartge (Brett 3, SV FS Halle) und
Florian Kopf (Brett 4, Sangerhausen).
Im Hintergrund: Andreas Domaske

 

1. Olympiaspatzenturnier 2007 ein voller Erfolg

/images/uploads/07a3ab2a30260df078ee65baf191bb6f.jpgBericht von Andreas Domaske

77 junge SchachspielerInnen aus ganz Sachsen-Anhalt und Thüringen trafen sich Ostersamstag in den Franckeschen Stiftungen Halle zum Einzelturnier der Olympiaspatzen.
Neben Vereinsspielern war es für viele Schulschachkinder das erste Turnier. Jeder Teilnehmer konnte eine hübsche Medaille mit dem Olympiaspatzenlogo und natürlich ein Osterei nach Hause nehmen. Besten Dank an dieser Stelle dem Bauhof als Gastgeber, dem Spielehaus und den Schiedsrichtern Susann Domaske, Britta Koschine, Rüdiger Schneidewind und Joachim Donath.

 

/images/uploads/58db04c7490e4024c37e0fde76be9369.jpgFolgende Sieger waren ganz besonders glücklich. In der AK U8 Angelina Richardt aus Breitenworbis und Gedeon Hartge aus Halle. In der AK U10 Antonia Gast aus Breitenworbis und Felix Knopf aus Halle. In der AK U12 Patricia Lehmann aus Döllnitz und Alexander Müller aus Bernburg. Jüngste Teilnehmerin mit 4 Jahren war Julia Römer aus Jena die tolle 1,5 Punkte erreichte. Die nächsten beiden Turniere finden im Juni in Dessau und im September in Halle statt.
Weitere Infos dazu in Kürze unter www.schach-lsa.de .

 

Schulschachfinale der Olympiaspatzen in Halle

/images/uploads/2ec7d4f458a8fc043c3df6ce0ff75cb9.jpgvon Andreas Domaske

50 Schachmannschaften aus rund 30 Grundschulen, Sekundarschulen und Gymnasien beteiligten sich am diesjährigen Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia" des südlichen Sachsen-Anhalt. Die Wettkämpfe wurden an zwei Tagen in der Sekundarschule Weidenplan in Halle ausgetragen. Traditionell die stärkste Beteiligung fand der Wettkampf bei den Grundschulen, wo 35 Teams am Start waren. Mit dem klaren Erfolg der GS Blankenheim gab es eine kleine Überraschung. Die Blankenheimer Grundschüler gaben nur vier Brettpunkte ab. Im Kampf der Verfolger war am Ende die hallesche Grundschule Diesterweg erfolgreich, die sich in der Schlussrunde gegen die GS AHF mit 3:1 durchsetzte.
Überraschend und knapp ging es auch bei den Mädchen der Grundschulen zu. Mit einem hart erkämpften 3:1 Erfolg gegen die Montessorieschule gewann die GS Döllnitz den Pokal vor der GS Friesen Halle I. Erfolgreichste Teilnehmerin bei den Mädchen wurde die Döllnitzerin Alexandra Müller, die alle Spiele gewinnen konnte.
Bei den Sekundarschulen und Gymnasien war in der WK II und bei den Mädchen jeweils das Gymnasium "Am Markt" aus Hettstedt sehr deutlich erfolgreich. Bei den Mädchen wurden die Mädchen des Südstadtgymnasiums Zweiter und schafften ebenfalls die Qualifikation für das Landesfinale. Im Mädchenfinale gab es ein 3:1 für die Hettstedterinnen.
Ebenso deutlich gewann das Domgymnasium Naumburg die WK III nach einem 3,5:0,5 gegen das Georg-Cantor-Gymnasium Halle. Allerdings gab es, wie bei den Mädchen, auch hier nur zwei teilnehmende Mannschaften, so dass beide Teams qualifiziert sind. Den deutlichsten Erfolg gab es in der WK IV durch das Georg-Cantor-Gymnasium, das in den 5 Runden nur 1,5 Brettpunkte abgeben musste. Nach vier 4:0 Siegen hatten die Hallenser nur gegen das Geschwister-Scholl Gymnasium Sangerhausen beim 2.5:1,5 Erfolg Probleme.
Die Organisation hatte Gabi Manigk in Ihren Händen.