Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

SC Leinfelden

Datum: 15.06.2008

Simultanspieler:
GM Leonid Kritz und JOM- Mitglied IM Sebastian Bogner

Spielort:
Filderhalle in Leinfelden

unter der Moderation des Olympia-Ausschuss-Vertreters Ernst Bedau

 

„Stuttgart meets Dresden“

Leonid Kritz und Sebastian Bogner werben in Stuttgart für die Schacholympiade 2008 in Dresden

Bericht von E. Bedau

Die Landeshauptstadt und Schachhochburg Stuttgart stand drei Tage lang im Zeichen der Schacholympiade 2008 in Dresden. Der SC Leinfelden und der Vorstadtverein SG Vaihingen/Rohr hatten sich zusammengeschlossen, um eine großartige Werbeveranstaltung zu präsentieren.

Event-Ort war die Filderhalle in Stuttgart-Leinfelden. Großartige Räumlichkeiten auf zwei Ebenen boten optimale äußere Rahmenbedingungen.

Die Werbeveranstaltungen starteten am Freitag abend mit einem offenen Blitzturnier. Am Samstag war die gesamte Region Stuttgart zu Gast bei einem Schnellschachopen. Zur Begegnung mit den Nationalspielern Leonid Kritz und Sebastian Bogner kam es dann am Sonntag. Die gesamte Filderhalle war ein einziger Schachtempel:

- Schachkünstler Bernd Besser stellte seine Kunstwerke aus, die großes Interesse und zahlreiche interpretatorische Diskussionen auslösten.
- Der Schachverband Württemberg informierte auf einem Info-Stand über sich und seine schachlichen Aktivitäten.
- Die beiden Gastgebervereine hielten Informationsmaterial über ihren Spielbetrieb, die Vereinshighlights, die Nachwuchsarbeit und das Trainingsprogramm bereit.
- Für durstige Kehlen und besondere Interessenten war ein Weinprobierstand aufgebaut worden.
- Für Jugendliche wurde als schachliche Alternative eine Playstation präsentiert.
- Natürlich gab es Schach non-stop in Spontanturnieren und freien Partien.

Zu den Klängen des Musicals Chess konnte der Moderator und Vizepräsident Breitenschach des Schachbundes Württemberg, Walter Pungartnik gut einhundert Interessenten begrüßen. Er stellte die Simultanspieler vor und ließ einige Fragen aus dem Publikum zu.

 

/images/uploads/62bbfb1316dfd5ca2c840fa3fa8e7162.jpg GM L. Kritz (links) beim Nachdenken während des Spieles

Schon bald zeigte sich, dass die Deutschen Nationalspieler gut vorbereitet waren und sich in hervorragender Verfassung präsentierten. Trotz starker Gegnerschaft verloren beide Olympier keine einzige Partie. Von ihren jeweils 23 Gegnern erzielten gegen Großmeister Kritz, Andreas Meschke (SV Marbach), Axel Naumann, Fritz Breuning (SC Leinfelden), Manfred Lube (Vaihingen/Rohr) und Günther Schmadt (SC Sillenbuch) jeweils ein Remis. Das Remis des 80jährigen Seniors Günther Schmadt wurde mit besonderen Applaus bedacht.

Endergebnis für Großmeister Kritz: 20,5 : 2,5

Internationaler Meister Sebastian Bogner gestattete sogar nur zwei Unentschieden gegen Lukas Straub (SC Leinfelden) und Rafaela Pfeil (SC Stetten) und siegte mit 22 : 1 souverän.

Die beiden Großmeister konnten aus den Händen des Ehrenpräsidenten des Württembergischen Schachbundes, Hanno Dürr, wertvolle Erinnerungsgeschenke entgegennehmen. Besonders beeindruckt waren alle Beteiligten über das einzigartige, mit großer Liebe und Phantasiereichtum gestaltete Schachambiente.

Auf den Partiezetteln waren die Großmeister mit Foto abgebildet. Alle Teilnehmer an den Simultankämpfen wurden mit Namensschildern vorgestellt, die Auskunft gaben über ihre Funktion, ihren Verein und ihre DWZ. Der jeweilige Spielstand wurde per Beamer auf eine große Leinwand aktuell übertragen, sodass jederzeit sichtbar war, welche Partien beendet waren und welche Ergebnisse erzielt wurden.

Der Deutsche Schachbund, durch Ernst Bedau, Mitglied des Olympiadeausschusses repräsentiert, dankte den beiden Vereinen für diese hervorragend organisierte und werbekräftige Veranstaltung. Besonders hob Ernst Bedau die Kooperation zwischen den beiden Vereinen hervor, die er als beispielhaft bezeichnete.

Auch die Resonanz in der lokalen Presse war außergewöhnlich umfangreich und dabei konzentrierte sich das Interesse naturgemäß auf den 17jährigen IM Sebastian Bogner dem, die Zeitungen ein eigenen Porträt widmeten.

Zum Abschluss noch zwei Remispartien

Weiß: IGM Leonid Kritz –
Schwarz: Manfred Lube (Vaihingen/Rohr)

1. c4 c5 2. Sf3 Sc6 3. g3 g6 4. Lg2 Lg7 5. 0-0 Sf6 6.Sc3 0-0 7. d4 cd4 8. Sd4 a6 9. b3 Da5 10. Lb2 e6 11. Tc1 d5 12. cd5 ed5 13. Sc6 bc6 14. Sa4 Ld7 15. De1 Dd8 16. Sc5 Te8 17. Dd2 Lf5 18. Tfe1 h6 19. Ld4 Lf8 20. Db2 Sd7 21.Sd7 Dd7 22. Dd2 Le4 23. Lb2 c5 24. e3 Tad8 25. Le4 Te4 26. Ted1 d4 27. Dd3 De6 28. Dc4 de3 29. De6 Td1 30. Td1 ef2 31. Kf2 Te6 32 Td8 Td6 Remis


Weiß: IM Sebastian Bogner –
Schwarz: Lukas Straub (SC Leinfelden)

1. d4 d5 2. c4 e6 3. Sc3 Sf6 4. Lg5 Lb4 5. cxd5 Dxd5 6. Lxf6 gxf6 7. Sf3 Sc6 8. e3 e5 9. a3 Lxc3 10. bxc3 Lg4 11. Le2 e4 12. Sd2 Lxe2 13. Dxe2 Tg8 14. g3 f5 15. Tb1 0-0-0 16. Db5 Dxb5 17. Txb5 Se7 18. Ke2 Td5 19. Tbb1 Txb5 20. Txb5 Tg6 21. Sc4 Tc6 22. Sa5 Txc3 23. Txb7 Txa3 24. Txa7 Ta2 25. Kf1 Sd5 26. h4 f6 27. Kg1 Ta1 28. Kg2 Ta2 29. Kg1 Ta1 30. Kg2 Ta2 31. Kf1 Ta1 32. Ke2 Ta2 33. Ke1 Ta1 Remis

 

Zeitungsecho

/images/uploads/010a86157e98d55a40b2e35c7f0e7d74.jpg..der Stuttgarter Nachrichten

 

Tolles Simultan

/images/uploads/e4884a3fb5de40839bcecff5870c06e5.jpg














Am 15. Juni fand in der Filderhalle Leinfelden eine spannende und erfolgreiche Simultanveranstaltung mit dem Großmeister Leonid (GM) Kritz und dem Internationalen Meister (IM) Sebastian Bogner statt. Mit jeweils 23 Gegnern hatten es die Meister zu tun. Trotz dieser enormen Belastung schafften sie es, keine Partie zu verlieren. GM Kritz akzeptierte allerdings in seinen Partien gegen Andreas Meschke (SV Marbach), Axel Naumann, Fritz Breuning (SC Leinfelden), Manfred Lube (Sgem Vaihingen/Rohr) und Günter Schmandt (SC Sillenbuch) - mit 80 Jahren der älteste Teinehmer - ein Remis. Das Endergebnis von GM Kritz lautete somit 20,5:2,5 Punkte. IM Bogner nahm nur 2 Unentschieden (Endergebnis 22:1) hin, eine gegen den Jugendlichen Lukas Straub (SC Leinfelden) und die andere gegen die Jugendliche Rafaela Pfeil (SC Stetten a.d.F.), herzlichen Glückwunsch! Die fleissigen Vorstände und Helfer des SC Leinfelden und der Sgem Vaihingen/Rohr, Hanno Dürr (Ehrenpräsident des Württembergischen Schachverbandes und Vorstandsmitglied der Sgem Vaihingen/Rohr) und schließlich Walter Pungartnik (Vizepräsident des Württembergischen Schachverbandes), der im Auftrag des Deutschen Schachbundes als Moderator der Veranstaltung fungierte, trugen wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung bei, dafür herzlichen Dank. Gefreut haben den Schachclub auch die freundlichen Grussworte von Bürgermeister Alexander Ludwig und von Dr. Reinhard Löffler, MdL, der an der Veranstaltung auch aktiv teilnahm.

 

FM Josef Gheng Sieger im Schnellschachturnier

/images/uploads/b9de2c4a6e3cff3b5dc57307e2435143.jpgDas mit dem Slogan "Stuttgart meets Dresden" - als Anspielung auf die im November in der sächsischen Landeshauptstadt anstehende Schacholympiade - am 14. Juni 2008 in der Filderhalle ausgetragene Schnellschachturnier gewann FM Josef Gheng (8 Punkte, Bild rechts) vor IM Henryk Dobosz und Andreas Strunski, dem starken Jugendlichen der Stuttgarter Schachfreunde (beide erzielten 7 Punkte). Horst Köller erreichte mit 6 Punkten und dem 9. Gesamtplatz das beste Ergebnis eines Mitglieds des Schachclubs Leinfelden, herzlichen Glückwunsch! Als bester Jugendlicher (nach Andreas Strunski) wurde Jens Hirneise und als bester Senior wurde Hanno Dürr (Ehrenpräsident des Württembergischen Schachverbandes) geehrt. Die zusätzlich ausgelobten Freiplätze für die Stadtmeisterschaft Leinfelden-Echterdingen 2008/2009 wurden für Jürgen Viehoff (SC Stetten a.d.F.) und für Peter Thielmann (SC Leinfelden) ausgelost. Das Turnier hatte 46 Teilnehmer und nahm einen guten, harmonischen Verlauf. Vielen Dank an Rosemarie Bornschein (Sgem Vaihingen/Rohr) für die Übernahme des Schiedsrichteramtes.

 

Gerhard Junesh gewinnt Blitzturnier

/images/uploads/db4075d3a045266e1db83f0fd87c5f08.jpgDas Auftaktturnier der Veranstaltung "Stuttgart meets Dresden" gewann am 13.06.2008 im Vereinsheim der Schachgemeinschaft Vaihingen/Rohr Gerhard Junesh (Bild, Dritter von rechts) unter 34 Teilnehmern vor Thomas Heinl (SV Lauffen), beide holten in der Finalgruppe 9,5 Punkte. Dritter wurde Josef Gheng (SC-HP Böblingen) mit 8,5 Punkten. Bester Vertreter des Schachclubs Leinfelden war Christoph Steinhart auf Rang 9. Herzlichen Dank an die Schachgemeinschaft Vaihingen/Rohr und an die Turnierorganisatoren Gerhard Lauppe und Karl Brettschneider!



 

Zeitungsecho

/images/uploads/773489ee264301bd615b2237bae47446.jpg...aus der Esslinger Zeitung