Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

SC Idar-Oberstein

Datum: 8. Juni 2008, 13:30 Uhr

Simultanspieler:
Klaus Bischoff

Spielort:
Göttenbachaula, Goerg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein

unter der Moderation des Olympia-Ausschuss-Vertreters Klaus-Jörg Lais

 

Klaus mit neuem Temporekord

/images/uploads/85aa72b47a2692e3be6cd8c8a24a123c.jpgIn Idar-Oberstein mussten wir Klaus Bischoff (Archivfoto von 2007) künstlich ausbremsen. Nach nicht einmal zwei Stunden stand es 10:0 der 33 Simultanbretter des Wahl-Frankfurters. Bischoff, dessen Engagement im Vereinsschach der kommenden Saison noch unklar ist, spielte erst am 3. Mai im saarländischen Eppelborn einige verdammt schnelle Runden. Dort war das Simultan um 14 Uhr gestartet und Klaus schaffte es wie angekündigt "bis zur Sportschau". Ebenfalls gegen über 30 Gegner. In Idar-Oberstein war das Simultan für 13 Uhr angekündigt, doch die geplante Eintragung ins goldene der Stadt verzögerte sich - und so nutzte ich die Zeit zur Präsentation der konkreten Vorbereitungen auf die Schacholympiade 2008.



Während Klaus Bischoff sich in Anwesenheit des Bürgermeisters Frank Frühauf und des Vereinsvorsitzenden Hans-Jürgen Klein eintrug, trafen die letzten Teilnehmer ein und mit 33 Brettern startete eine der letzten Stationen der Simultantournee etwa gegen 13h45. Trotz künstlicher Bremse von ca. 15 Minuten Auszeit zur Pause nach zwei Stunden, erzielte der Bundesligaspieler eine Ausbeute von 31,5 Punkten - noch vor der besagten Sportschauzeit. Damit gehört er zu den schnellsten mir bekannten Simultanspielern, mit je unter vier Stunden für mehr als dreißig Gegner durchschnittlichen Vereinsniveaus. Ähnlich schnell hatte ich bisher unter den deutschen Spielern nur Georg Meier gesehen

 

Klein und der Schachclub Idar-Oberstein brauchten im Vergleich zu anderen Stationen keinen Vergleich zu scheuen. Auch hier war das Simultan deutlich als Höhepunkt des Schachjahres zu erkennen, die Spieler und Kiebitze wurden bestens versorgt, der Spielsaal sorgfältig ausgesucht und gut beleuchtet und nicht zuletzt mühte sich der Veranstalter, Organisatoren und Teilnehmern in guter Erinnerung zu bleiben. Neben den drei Remisspielern, Volker Drumm aus Thallichtenberg, Mike Sidon vom Gastgeber, sowie Kleins Sohn Maximilian, überreichte der Verein liebevoll ausgesuchte Geschenke an den Simultanspieler und den DSB-Vertreter.

Betrachtet man die zahlreichen Veröffentlichungen in der Regionalpresse dazu, ist auch diese Station der Tournee eine ausgezeichnete Werbung für das Schach geworden. Vielen Dank dafür an alle, die mitgeholfen haben!

 

Pressemeitteilung vom 11.06.2008

/images/uploads/34dd8df1a3f240da87be71e1abbae71b.jpgKlaus Bischoff war nicht zu schlagen
Großmeister trug sich ins Goldene Buch ein

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Frank Frühauf fand in der Göttenbach-Aula ein Simultanturnier des Deutschen Schachbundes statt. Dabei trug sich Großmeister Klaus Bischoff in das Goldene Buch der Stadt Idar-Oberstein ein.
Mit der Simultantournee, die durch 64 deutsche Städte führt, werben aktuelle und ehemalige Nationalspieler für die im November in Dresden stattfindende Schacholympiade. Das Turnier in der Göttenbach-Aula, das vom Schachclub Idar-Oberstein ausgerichtet wurde, bestritt mit Großmeister Klaus Bischoff ein absoluter Spitzenspieler. Er ist mehrfacher Deutscher Meister im Blitzschach, im Schnellschach sowie in der Mannschaftswertung. Der ehemalige Nationalspieler errang mit der deutschen Mannschaft die Silbermedaille bei der Schacholympiade in Istanbul 2000 sowie Bronze bei den Europameisterschaften 1989 und 2001.
Nachdem Klaus-Jörg Lais, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Olympia-Ausschuss des Deutschen Schachbundes, mit einer Präsentation über den Stand der Vorbereitungen der Schacholympiade informiert hatte, begrüßte Bürgermeister Frühauf die Teilnehmer und Gäste. Er hob dabei das große Engagement hervor, mit dem der Schachclub Idar-Oberstein die Entwicklung des Schachsports in der Region vorantreibt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendamt veranstaltet der Verein schon seit einigen Jahren ein Jugendschachturnier in Idar-Oberstein und hat in diesem Jahr auch die Rheinlandmeisterschaften ausgerichtet. Nach der Begrüßung trug sich Klaus Bischoff im Beisein des Bürgermeisters und Vertretern der Ratsfraktionen ins Goldene Buch ein.
Anschließend wurde es ernst. 33 Spieler, darunter zwei Frauen, traten gegen den 46-jährigen Großmeister an. Die Turnierteilnehmer stammten aus dem gesamten Kreis Birkenfeld und darüber hinaus. Nach rund 4 Stunden – bei einer 30-minütigen Pause – waren alle Partien beendet. Gegen 30 Spieler siegte Bischoff, drei erreichten ein Unentschieden. Die Spieler, die dem Großmeister ein Remis abrangen, waren Volker Drumm aus Thallichtenberg sowie Maximilian Klein und Mike Sidon vom Schachclub Idar-Oberstein. Hans-Jürgen Klein, Vorsitzender des Schachclubs Idar-Oberstein, freute sich anschließend über einen gelungenen Veranstaltung, die Teilnehmern und Zuschauern sicher Lust auf einen Besuch der Schacholympiade in Dresden gemacht hat.

 

Zeitungsecho 3

/images/uploads/da297c1ef788cf54d340bd8cf1a01ca1.jpgvom 13.06. 20006 aus dem Lokalteil der Nahezeitung

 

Zeitungsecho 2

/images/uploads/87d6e8877c52a476eba7b686fed08d99.jpgvom 13.06.2008 aus dem Sportlokalteil der Nahezeitung

 

Zeitungsecho 1

/images/uploads/a2e1cbf452475e5e0dceea3bb4c99b34.jpgvom 10.06.2008 aus dem lokalen Sportteil der Nahezeitung