Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

SV Franckesche Stiftungen Halle

Datum: 05.07.2008

Simultanspieler:
JOM Mitglied GM Falko Bindrich und Maria Schöne

Spielort:
Martin-Luther-Universität

unter der Moderation des Olympia-Ausschuss-Vertreters Jürgen Gieseke

 

Hallesches Schachevent auf dem Uniplatz

/images/uploads/231054565134a16668583c27f20ceeb1.jpgBericht von Andreas Domaske und Gert Kleint

Hallesches Schachevent auf dem Uniplatz
Anlässlich der Vorbereitung zur Schacholympiade Dresden 2008 hatten der Schachverein Franckesche Stiftungen und der Universitätssportverein Halle zur Schachsimultantournee auf den Universitätsplatz in Halle eingeladen.
Der mit 8 Schacholympadeteilnahmen erfolgreichste hallesche Großmeister, Dr. Burkhard Malich, sowie der mit 18 Jahren jüngste Großmeister Deutschlands, Falko Bindrich, stellten sich zum Simultanschach. Mit Maria Schöne, Nachwuchskaderspielerin der deutschen Nationalmannschaft der Frauen, war ebenfalls noch eine starke Spielerin mit dabei. Bei herrlichem Sommerwetter konnte mit Recht von einem Schachevent gesprochen werden, dass durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm (Blitzschach, Großfeldschach, Ausstellung, Tombola, Schachverlag) bereichert wurde.

 

/images/uploads/a0eb5f229470766b5bea7a6cd948ed6b.jpgVor dem Simultanschach forderte Stefan Gröger vom SV Franckesche Stiftungen Falko Bindrich zu einer Blitzpartie heraus, die im Stile einer Fußballübertragung von Andreas Domaske, Vorsitzender des SV Franckesche Stiftungen, wortreich und lebendig kommentiert wurde.
Falko Bindrich musste sich beim Simultanschach mit einer starken Gegnerschar auseinandersetzen und gab bei 25 Partien nur zwei Mal ein remis ab. Auch Dr. Günter Reinemann, Präsident des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt, ließ es sich nicht nehmen, gegen Falko Bindrich anzutreten.

 

/images/uploads/326eb32648af3a4f85420c4116050e71.jpgEin großes Interesse vor allem vieler hallescher Schachinteressierter war vorhanden, gegen den in Halle sehr bekannten Dr. Burkhart Malich anzutreten. Trotz seiner 71 Jahren ist er schachlich noch sehr aktiv und bewies bei stark strahlender Sonne eine gute Kondition. Die sportlichen Gegner konnten ihm lediglich 1, 5 Punkte abtrotzen. Prof. Heyde, Mathematiker an der Uni Halle, war der Einzige, der gegen Dr. Malich gewinnen konnte. Prominenter Teilnehmer war auch Bernhard Böhnisch, Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt und gleichzeitig Mitglied des Stadtrates von Halle. Er hielt sich lange Zeit sehr wacker, musste sich in der Schlussphase aber doch dem Altmeister beugen.
Maria Schöne widmete sich hauptsächlich den Nachwuchsspielern beider Veranstaltungsvereine und konnte alle 15 Partien gewinnen.

 

/images/uploads/9e8f0260af7497d5c8a260df415885a1.jpgBegleitend zum Simultanschach wurde ein offenes Blitzturnier mit 24 Teilnehmern ausgetragen. Den Hauptanteil der Teilnehmer stellte der USV Halle mit seinen Oberliga-Spitzenspielern. Den Sieg konnte Anton Csulits vor Michail Feldmann und Jürgen Luther (alle USV Halle) erringen.
Mit Unterstützung weiterer Sponsoren wurde eine Tombola organisiert und eine Einnahme von mehr als 200 Euro erzielt. Der Betrag wird auf eine Spendenkonto zu Gunsten krebskranker Kinder überwiesen.
Sowohl die Simultanspieler als auch der anwesende Vizepräsident des Deutschen Schachbundes, Heinz-Jürgen Giesecke, bescheinigten abschließend, dass die Simultanschachtournee in Halle eine sehr gelungene Veranstaltung war, die den Beteiligten große Freude bereitet hat und eine schöne Werbung für die Sportart Schach war.

 

/images/uploads/3fa73436824034d5b7045a8bfac227a2.jpg